Förderung

Was wird gefördert?

Durch Fördermittel unterstützt werden können Einzelprojekte freier Träger, von Vereinen, Verbänden, Kirchen und Schulfördervereinen, also grundsätzlich nichtstaatliche Organisationen, die der Umsetzung des LAP Demokratie Uckermark dienen.

Ziel der Projekte sollte es sein sich aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit zu richten und Werte wie Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Menschenwürde in den Mittelpunkt zu stellen.

Zur Umsetzung der Mittlerziele und den dazugehörigen Handlungszielen werden dem LAP Demokratie Uckermark Bundesmittel und Mittel vom Kreistag Uckermark zur Verfügung gestellt.

Für das Haushaltsjahr 2020 stehen dem LAP Demokratie Uckermark 100.000 Euro in unterschiedlichen Fonds zur Verfügung, die für die Förderung von Projekten eingesetzt werden können.

Voraussetzungen für die Förderung sind die Zusätzlichkeit, die Nachhaltigkeit und der Innovationsgehalt des beantragten Vorhabens oder- unter quantitativen und qualitativen Gesichtspunkten – eine erhebliche Ausweitung bisheriger Aktivitäten, die eine Einordnung als neue, noch nicht begonnene Maßnahme rechtfertigen.

Welche Projekte bisher gefördert werden konnten finden sie hier.

Wer wird gefördert?

freie Träger, Vereine, Verbände, Kirche und Schulfördervereine, also grundsätzlich nichtstaatliche Organisationen

Wie wird gefördert?

Grundlage für die Förderung ist eine Antragstellung (Antragsformulare hier).

Die Lokale Koordinierungsstelle für Demokratieangelegenheiten (Frau Temblowski, 03984 703451) berät sie gerne zur Antragsstellung und nimmt die ausgefüllten Anträge an. Durch die Koordinierungsstelle werden die Projektvorschläge der Träger aufbereitet und dem Begleitausschuss (BA) und dem Jugendforum (JF) zur Auswahlentscheidung vorgelegt. Nach der Bewilligung ergeht an den Träger ein Zuwendungsbescheid.

Mit dem Projekt darf vor der Bewilligung durch den Begleitausschuss nicht begonnen worden sein!

Ein Mitglied des Begleitausschusses übernimmt die Patenschaft für das Projekt. Dieser unterstützt den Träger bei der Durchführung.

Nach Abschluss des Projektes sind ein Verwendungsnachweis über die ordnungsgemäße Mittelverwendung und ein Sachbericht zu erstellen und bei der Koordinierungsstelle einzureichen.

Bitte beachten:

Anträge können ganzjährig gestellt werden. Bei Einreichung bis zum benannten Stichtag erfolgt die Beschlussvorlage bei der jeweils folgenden Begleitausschusssitzung.

Die Förderung kann bis zu 95 v.H. der von der Lokalen Koordinierungsstelle für Demokratieangelegenheiten als zuwendungsfähig anerkannten Aufwendungen betragen, höchstens jedoch 20.000, 00 EUR.